2m lange Fäden in puppenbuhne wildhaus

Mirandolina, die Wirtin

frei nach Carlo Goldoni

Premiere

Donnerstag, 28. Dezember 2023, um 20.00 Uhr

 

Aufführungen

Januar:    03./ 24./ 31.  2024
Februar: 07./ 17./ 21./ 28. 2024
März:       09./ 13./ 20. 2024

Platzreservation

Preise

Eintritt Erwachsene:

CHF 19.-

Mirandolina - Die Wirtin - Puppenspiel für Erwachsene

Spielerinnen

Zur Geschichte Mirandolina, die Wirtin

Peter Turrini (*1944) lebt als freier Schriftsteller in Wien. Mit «Mirandolina» hat er das bis heute beliebteste Stück Gordonis frei bearbeitet.

Carlo Goldoni (1707 – 1793), der Venezianer, lässt seine Komödie «La Locandiera» in Florenz spielen, um die strengeZensur Venedigs zu umgehen, die es verbietet, Adlige, deren Namen eine venezianische Herkunft verraten, als lächerliche Charaktere auf die Bühne zu bringen. Die Komödie wurde 1752 erstaufgeführt. Goldoni bemerkt in seinen Lebenserinnerungen: «Wir eröffneten also das Theater am 26. Dezember mit der Locandiera. Der Erfolg dieses Stückes war überwältigend; man hob es im Vergleich zu dem, was ich bisher geschaffen hatte, gar über alles.»

Mirandolina, die hübsche und kluge Wirtin, wird heftig vom reichen Grafen von Forlinpopoli und dem armen Marchese von Albafiorita umworben, die in ihrem Gasthaus in Florenz abgestiegen sind. Aber auch Fabrizio, der Kellner des Gasthofes, hat ein Auge auf seine Padrona geworfen und beobachtet eifersüchtig ihre Schritte. Nur der Cavaliere von Rippafratta, ein Hagestolz aus Prinzip, glaubt, sich ihren Reizen entziehen zu können. Eben darum legt es Mirandolina darauf an, diesen eingefleischten Frauenfeind eines Besseren zu belehren. Mit allen Künsten weiblicher Raffinesse versteht sie es, ihn langsam aber sicher zu Fall zu bringen. Als sie ihr Ziel erreicht hat und er hoffnungslos in sie verliebt ist, lässt sie ihn abblitzen und erhört stattdessen Fabrizios Bitten.

Puppenbau:

Ruth Brassel
Bianca Forrer
Silvia Forrer
Walter Forrer
Heidi Himmelberger
Cécile Machaz
Ursula Mühlestein
Ruth Plattner
Barbara Rhyner
Rita Schiefer
Heidi Stolz
Liseli Stricker

Bühnenbau:

Urs Lendi und Gian Risch

Bühnenbild:

Axel von Wehrden

Spielerinnen:

Heidi Himmelberger
Alice Schwendener
Vreni Tobler
Vreni Oehler
Claudia Zäch

SprecherInnen:

Alois Ebneter
Hansruedi Fischer
Markus Grieshaber
Bernadette Helbling
Marie-Luise Koller
Stefan Litscher
Daniela Rupp

Marionetten:

Mirandolina, eine Wirtin
Fabrizzio, ein Kellner
Cavaliere von Rippafratta
Graf von Forlinpopoli
Marchese von Albafiorita
Dejanira, eine Schauspielerin
Ortensia, eine Schauspielerin

Ort:

Gasthaus in Florenz

Zeit:

um 1740

Ton, Licht:

Markus Lippuner

Regie:

Bruno Anderhalden

Pause:

nach dem 2. Akt

Kasse:

Jeannette Wyss